• Patrick Wilth

Virtuelles Dinner: Geselliges „Stay at Home“ mit Genuss!

Für fast alle gilt derzeit: Wir bleiben zu Hause. Das ist vernünftig, aber nicht immer einfach, weil es wichtige soziale Kontakte erschwert. Man kann das beweinen. Viele Menschen reagieren anders und werden kreativ. Sie bleiben zu Hause und finden zugleich Wege, um nicht auf wertvolle Begegnungen zu verzichten. Manche gehen dann sogar gemeinsam Essen und veranstalten dafür ein virtuelles Dinner. Man begegnet sich via Internet und das Essen kommt jeweils vor Ort auf den Tisch. Das ist ganz einfach. Und ganz einfach schön.



Gutes Essen ist Lebensfreude und Geselligkeit

Essen war schon immer viel mehr als nur Nahrungsaufnahme. Essen ist Genuss sein, kann entspannend wirken, glücklich machen und ist nicht zuletzt oft Anlass, sich mit guten Freunden oder der Familie zu treffen. Bereits vor der Corona-Pandemie scheiterte solch ein Treffen aber bisweilen: etwa an Terminproblemen oder zu weiten Entfernungen. Durch die Corona-Pandemie ist alles noch etwas schwieriger geworden. Jetzt sind Livetreffen zum gemeinsamen Essen fast ganz unmöglich. Aber die Betonung liegt auf „fast“, denn ein virtuelles Dinner mit Food at Home kann ein beinahe ebenso schöner Ersatz sein.


Alles, was Sie dafür brauchen, sind ein paar gute Leute, die Sie gerne um sich haben, einen Computer, ein Tablet oder das Handy sowie Kamera, Mikrofon und Lautsprecher oder eine Headset, eine gute Internetverbindung und natürlich … gutes Essen: bei jedem Beteiligten des virtuellen Dinners vor Ort: selbst gemacht, mit oder ohne Hilfe oder bestellt. Für das virtuelle Zusammentreffen eignen sich Programme wie Zoom, Skype oder FaceTime. Damit so ein virtuelles Dinner perfekt wird, sollten Sie folgende Regeln beachten.


1) Positionieren Sie die Technik gut

Ein virtuelles Dinner macht keinen Spaß, wenn man vom virtuellen Gegenüber nur die Hälfte des Gesichts sieht. Positionieren Sie die Kamera deshalb so, dass man Ihr ganzes Gesicht sehen kann. Und befestigen Sie die Kamera so, dass sie während des Dinners nicht verrutscht: am besten auf Augenhöhe. Zusätzlich sollten Sie den Bildschirm so positionieren, dass Sie Ihr Gegenüber gut sehen können, ohne sich dabei zu verrenken.


2) Positionieren Sie auch sich selbst gut

Selbst gute Technik reicht oft nicht aus, wenn Sie im Halbdunkel sitzen oder Gegenlicht Sie kaum erkennbar macht. Bei einem virtuellen Dinner sollte Ihr virtuelles Gegenüber Ihre Gestik und Mimik nicht erraten müssen. Wählen sie deshalb einen guten Platz für Ihr Dinner.

3) Kabel ist manchmal besser als WLAN

Ein virtuelles Dinner mit lauter Unterbrechungen aufgrund einer mangelhaften Internetverbindung kann sehr ärgerlich sein. Falls Ihr WLAN zu Hause öfters Probleme bereitet, ist ein Anschluss des internetfähigen Geräts via Kabel an den Router die bessere Lösung.


4) Testen Sie alles Technische vorab!

Wenn das Essen beginnen soll und die Technik streikt, wird ein virtuelles Dinner schnell zur Enttäuschung. Das sollte nicht passieren. Testen Sie die benötigte Technik deshalb vorab, damit während des Essens alles funktioniert.

5) Gemütlichkeit zählt

Sie sitzen verkrampft oder haben irgendetwas angezogen, was zwickt, kratzt oder einfach unangenehm ist? Machen Sie das nicht. Das virtuelle Dinner soll für alle Beteiligten schön, entspannend und genussvoll sein. Wenn Sie Jogginghose tragen möchten, tun Sie das. Sie sind Zuhause. Alternativ können Sie sich aber natürlich auch festlich kleiden.

6) Entscheiden Sie sich für eine Wohlfühlatmosphäre

Sie lieben Kerzenlicht? Sie haben Spaß an schönem Geschirr, vielleicht an Blumen auf dem Tisch? Dann gönnen Sie sich das. Kreieren Sie genau die Atmosphäre, die Ihnen gut tut, damit das virtuelle Dinner für Sie zum kleinen Fest wird.


7) Gönnen Sie sich etwas Leckeres

Essen Sie während des virtuellen Dinners etwas, auf das Sie sich wirklich freuen. Entscheiden Sie zudem, ob Sie dieses Essen selbst kochen oder es liefern lassen. Auch wenn Sie es selbst kochen, können Sie sich einige Dinge vereinfachen: Kitchensurfer bietet Ihnen als Event-Catering-Anbieter dafür beispielsweise Food-Boxen mit Tapas oder Gerichten aus der thailändischen Küche, die fast schon komplett fertig sind.

8) Essen ist fertig? Bitte rechtzeitig!

Sie kochen selbst? Dann planen Sie gut, damit das Essen pünktlich fertig ist. Entscheiden Sie sich eventuell für Gerichte, bei denen die Zeitplanung relativ einfach ist, weil man vieles vorbereiten kann. Food-Boxen von Kitchensurfer Catering unterstützen Sie dabei.

Vielleicht wählen Sie auch Raclette oder Essen vom heißen Stein, das während des Dinners zubereitet wird? Für Letzteres ist die BBQ-Box von Kitchensurfer gut geeignet.

9) Was Spaß macht, sollte man wiederholen

Das virtuelle Dinner ist zu Ende und hat allen viel Spaß bereitet; dann lassen Sie es kein einmaliges Erlebnis bleiben. Wiederholen Sie es. Machen Sie am besten direkt den nächsten Termin aus oder eine kleine Terminreihe: vielleicht einmal pro Woche?

13 Ansichten

Event Catering Hamburg by Kitchensurfer

+4940809081222

Humboldtstr. 19a, 22083 Hamburg

©2019 Event Catering Hamburg