In den Jahren 1899 bis 1901 wurde das ‚Kraftwerk Bille‘ als eines der ersten Elektrizitäts-Kraftwerke in Hamburg errichtet und ging 1901 als viertes Hamburger Kraftwerk ans Netz. Die Liegenschaft überstand als eines der wenigen Gebäude im industriell geprägten Hamburger Osten die Bombenangriffe im Zweiten Weltkrieg.

Kraftwerk Bille, Industrial, Fabrik, Hamburg

Die Gesamtanlage besteht aus den Kohlebunkern, der Kessel- und der Turbinenhalle sowie einem Werkstatt- und Verwaltungsgebäude. Bei der Sanierung der Turbinenhalle wurde eine neue Stahl-Satteldachkonstruktion errichtet, die Fassade aus Klinkermauerwerk instandgesetzt und gereinigt, die Sprossenfenster aufgearbeitet bzw. neu gefertigt und Gesimse und Außenfensterbänke mit neuen Blechabdeckungen versehen. Im Innern wurden Renovierungsarbeiten durchgeführt sowie der historische Brückenkran aufgearbeitet.
Das Kraftwerk Bille ist damit Hamburgs ältestes erhaltenes Kraftwerk und ein anschauliches Zeugnis Hamburger Industrie- und Baugeschichte.

Backstein, Loft, Industrial, Hamburg, Events

Die 5 teilweise miteinander verbundenen Gebäude verschiedener Ausprägung und Geschossigkeit mit einer Gesamtnutzfläche von ca. 12.800 qm stehen unter Denkmalschutz. Der heutige Komplex aus Backsteingebäuden gliedert sich in einige Hallen der Ursprungszeit in historischen Formen, einen beeindruckenden Baukörper von 1929 / 30 und einer Erweiterung von 1938 zu einem kraftvollen Ensemble. Die unterschiedlichen Bereiche des Kraftwerks Bille mit weitläufigen Hallen, alten Treppenhäusern und Lichthöfen bieten vielfältige Nutzungsmöglichkeiten.

Die Backsteinbauten, die Innenhöfe und Freiflächen, das Wasser und das stimmungsvolle Gesamtumfeld bieten das Potential das Kraftwerk Bille zu einem Ort der Begegnung, des Austausches, der Arbeit und der Muse werden zu lassen.